Zum Inhalt springen

Thailand verzögert die Wiedereröffnung beliebter Tourismusziele bis November

Aufgrund einer langsamer als erwarteten Einführung der Impfung erwägt Thailand, die Wiedereröffnung vieler seiner wichtigsten Touristenziele im Oktober zu verschieben.

Berichte aus Thailand deuten darauf hin, dass die thailändische Regierung die Wiedereröffnung von fünf Provinzen verzögern wird, da die Impfrate jeder Provinz immer noch hinter der 70-prozentigen Abdeckung zurückbleibt, die für die Öffnung im nächsten Monat erforderlich ist.

Bangkok-Skyline

Die geplante Wiedereröffnung

Thanet Phetsuwan, der stellvertretende Direktor für Kommunikation und Marketing bei der Tourismusbehörde von Thailand (TAT), sagte, Thailand könne die Wiedereröffnung der folgenden Provinzen bis zum 1. November verschieben:

  • Chiang Mai
  • Chon Buri
  • Die Stadt Bangkok
  • Phetchaburi
  • Prachuap Khiri Khan

Stattdessen wird sich Chiang Mai voraussichtlich vorerst auf den Inlandstourismus konzentrieren . Thailand möchte Chiang Mai so schnell wie möglich wieder für internationale Besucher öffnen.

Trotzdem hat die Regierung die Wiedereröffnung bereits um einen Monat verschoben und es scheint, dass sie das „Charming Chaing Mai“-Programm um einen weiteren Monat bis zum 1. November verlängern wird .

Chiang Mai

Thanet Phetsuwan sagte, dass internationale Fluggesellschaften bereit seien, direkt nach Chiang Mai zu fliegen, sobald genügend Nachfrage besteht und die Impfraten über 70 Prozent liegen. Obwohl er auch sagte: "Wir können hier keinen Nachfragezustrom erwarten, da das aktuelle Gateway Phuket ist."

Die Regierung bereitet sich noch darauf vor, am 1. Oktober wieder für inländische Touristen zu öffnen. Wenn Reisende also bereits in Thailand sind, besteht die Möglichkeit, dass sie nächsten Monat nach Nordthailand reisen.

Die thailändischen Behörden sollten Bangkok am 1. Oktober wieder für den Tourismus öffnen, aber letzte Woche haben sie dies auf den 15. Oktober verschoben . Die vorgeschlagene Verzögerung war, weil die meisten Einwohner Bangkoks noch auf ihre zweite Impfung warten.

Die lokalen Behörden gehen jedoch davon aus, dass sie bis Mitte Oktober 70 Prozent ihrer Einwohner mit COVID-19-Impfstoffen versorgt haben werden. Berichte deuten jedoch darauf hin, dass Bangkok möglicherweise nicht vor dem 1. November wiedereröffnet wird.

Darüber hinaus ist Pattaya festgelegt am 1. Oktober wieder zu öffnen , nach den Berichten. Der Bürgermeister von Pattaya schlägt vor, am 1. Oktober das „Pattaya Move On Sandbox Scheme“ für internationale Besucher zu öffnen.

Heiligtum der Wahrheit, Pattaya

Dies widerspricht jedoch der Überzeugung von Thanet Phetsuwan, dass Chon Buri seine Wiedereröffnung bis zum 1. November verschieben wird. Dies alles beweist, wie unsicher die Wiedereröffnung Thailands derzeit ist.

Es gibt viele gemischte Botschaften und Unsicherheiten , die derzeit viele Menschen davon abhalten, nach Thailand zu reisen.

Die COVID-19-Situation in Thailand

Thailand kontrollierte COVID-19 während der überwiegenden Mehrheit des Jahres 2020. Die Delta-Variante kam jedoch im April 2020 nach Thailand und die Fälle stiegen an .

Die 7-Tage - Durchschnitt im August über 20.000 pro Tag, aber Fälle wurden nun um eine 7-Tage - Woche sank auf durchschnittlich 10.000 Fälle. Derzeit scheint Thailand COVID-19 unter Kontrolle zu haben.

thailändischer markt maskiert kovides essen

Thailand hat seinen Impfrollout seit Mai 2020 erhöht. Heute hat das Land 21,5 Prozent seiner Bevölkerung vollständig geimpft. Darüber hinaus hat Thailand 41,7 Prozent seiner Bevölkerung eine Dosis verabreicht.

Thailands bisherige Wiedereröffnung

Am 1. Juli hat Thailand das Phuket Sandbox Programm gestartet . Das Programm hat dazu beigetragen, einige der südlichen Inseln für den lokalen Tourismus wieder zu öffnen.

Die thailändische Regierung hat das Programm letzten Monat erweitert und dem Sandbox-Programm die folgenden Ziele hinzugefügt: Koh Phi Phi, Koh Ngai und Railay in Krabi; Khao Lak und Koh Yao in Phang-Nga; und Surat Thanis drei Hauptinseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao.

Koh Samui Strand

Die aktuellen Einreisebestimmungen

Gemäß der thailändischen Regierungsanweisung für Oktober müssen alle Besucher eine vollständige Impfung nachweisen. Reisende müssen ihre zweite Impfdosis mindestens 14 Tage vor der Einreise nach Thailand erhalten haben.

Thailand akzeptiert von der WHO zugelassene Impfstoffe: Pfizer, Moderna, Oxford-AstraZeneca, Johnson & Johnson und Sinovac. Besucher müssen außerdem innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft in Thailand einen negativen PCR-Test vorlegen. Sobald Reisende ankommen, wird bei der Ankunft ein weiterer PCR-Test durchgeführt .

Thailand während COVID-19

Dann müssen Reisende direkt zu einem von SHA-plus zugelassenen Hotel gehen und auf das PCR-Testergebnis warten. Reisende benötigen außerdem eine Reisekrankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 100.000 USD.

Thailands Wiedereröffnung ist kompliziert, und im ganzen Land gibt es unterschiedliche Beschränkungen.

Bleiben Sie dran, um in den kommenden Wochen weitere Neuigkeiten zur Wiedereröffnung Thailands zu erfahren, da das Land versucht, internationale Besucher zurückzubringen.

Weiterlesen:

Reiseversicherung, die Covid-19 abdeckt

USA gibt „Do Not Travel“-Hinweis für Frankreich, Thailand und Island heraus

Thailand verbietet die Verwendung von Sonnencreme in seinen Nationalparks

ABONNIEREN SIE UNSERE NEUESTEN POSTS

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um die neuesten Reisenachrichten von ecotourismglobalconference.org direkt in deinen Posteingang zu abonnieren

Haftungsausschluss: Die aktuellen Reiseregeln und -beschränkungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die Entscheidung zu reisen liegt letztendlich in Ihrer Verantwortung. Wenden Sie sich vor der Reise an Ihr Konsulat und/oder die örtlichen Behörden, um die Einreise Ihrer Nationalität und/oder Änderungen der Reisebestimmungen zu bestätigen. ecotourismglobalconference.org befürwortet keine Reisen gegen staatliche Empfehlungen

Sechs großartige Erlebnisse in Kapstadt
Vorherige
Top 6 Sehenswürdigkeiten in Kapstadt, Südafrika
Nächste
Top 3 magische Städte auf der Halbinsel Baja California, Mexiko

Matt_usmc

Freitag, 24. September 2021

Ich bin ein Expat, der in Bangkok lebt. Die Leute hier sind sehr verzweifelt nach Touristen, die zurückkehren, damit sie ihren Lebensunterhalt verdienen können.

Restaurants sind geöffnet, aber es gibt keine Touristen. Sperrstunde um 21 Uhr. Überall Masken. Die meisten Restaurants haben Aufkleber draußen, die darauf hinweisen, dass ihr Personal zu 100% geimpft ist. An jedem Eingang zu jedem Gebäude befindet sich ein Körpertemperaturmesser, aber die meisten Orte verlangen ihn nicht.

Ich kann mir den gleichen faulen Mangel an Durchsetzung bei Impfpässen vorstellen, wenn sie sie jemals implementieren würden. Ich beschuldige (danke) die thailändische Kultur.

Wenn Sie also ein ungeimpfter Ausländer wie ich sind, müssen Sie sich im Moment keine Sorgen machen.

Chris

Donnerstag, 23. September 2021

Thailand wird sich dem ausländischen Tourismus nicht erfolgreich öffnen, bis sie jemanden in der Regierung haben, der ein Gehirn hat. Sie können nicht erwarten, dass Touristen zurückkehren, bis Sie diese drakonischen Beschränkungen aufheben. Quarantänen, 100.000 US-Dollar Krankenversicherung, bestimmte staatlich zugelassene Hotels für bis zu zwei Wochen und unnötige COVID-Tests trotz Impfung. Diese Richtlinien machen keinen Sinn. Es ist fast so, als ob Thailand versucht, sich in wirtschaftliche Turbulenzen zu stürzen. Sie müssen erkennen, dass Sie wie andere Länder mit COVID koexistieren müssen. Jedes Mal, wenn es einen Ausbruch gibt, schließt die Regierung alles. Das ist verrückt.

ajdj

Donnerstag, 23. September 2021

ICH GEBE AUF. Wir sehen uns nie, THAILAND. halten Sie uns in Atem, indem Sie die Wiedereröffnung 9 Monate im Voraus ankündigen, nur um die Dinge ständig zu ändern. Nein danke

Freiheit

Donnerstag, 23. September 2021

Genannt

Adam

Donnerstag, 23. September 2021

Die thailändische Regierung wird ihre Bevölkerung mit all diesen Einschränkungen verhungern lassen. Die lokale Bevölkerung, die Touristen versorgt, kommt ohne Touristen und ohne staatliche Unterstützung kaum über die Runden.